Content

24. August 2015

Blogvorstellung: sPOTTlight (+ DIY Kameragurt)

Von links: Andrea - Helene - Mareike 

Die Liebe zum Ruhrgebiet vereint sie. Und auf ihrem Blog tragen sie diese Liebe nach außen: Andrea, Mareike und Helene präsentieren auf "sPOTTlight" die für sie coole Mode des Ruhrgebiets, tolle Locations und Gastronomien, Beauty-Tipps, spannende Pottlinge, Event-Anregungen und vieles mehr. "Der Pott hat so viel Schönes zu bieten, das wollen wir ins ,sPOTTlight' stellen", sagen die drei Mädels. Sie haben sogar den eigenen Stil des Reviers erkannt: Lässig ist er, praktisch und cool, so gar nicht Chichi. So ehrlich und bodenständig wie die Pottlinge selbst, finden die Blog-Gründerinnen. Und da der Blog gut ankommt, wollen die Journalistinnen auch ein eigenes Magazin aufziehen. Die erste Testausgabe ist schon in der Mache und gibt es bald zum Download auf der Homepage: www.sPOTTlightmagazin.com. Natürlich orientiert sich das Ganze optisch am Blog, is' ja klar.

Mareike (23) hat in Dortmund ihren Journalistik-Bachelor gemacht und hat u.a. für das Mode-Ressort der GALA geschrieben. Weil sie aber für ihren späteren Job nicht nach Hamburg oder München ziehen will, sondern den Pott ins Herz geschlossen hat, aber eben auch eine Leidenschaft für Mode, Lifestyle und Magazin-Journalismus hegt, gab’s nur eine Möglichkeit: ein eigenes “Stil-Ressort” für den Pott! Und das hat sie mit Blog und Magazin gegründet.

Andrea (18) hat auf einem Gymnasium in Waltrop ihr Abitur gemacht und beginnt bald ihr Studium. Sie ist ein echter Pottling und ein richtiges Fashion-Kind. Sie weiß genau, was man wann tragen kann und erstellt auch ab und zu ihre eigenen Kreationen. Und wenn sie mal nicht vor der Kamera steht, dann textet sie auch noch. Das nennt man wohl ein echtes Multi-Talent …


Helene (38) ist im Grunde auch ein Pottling, denn sie is’ ja schließlich hier geboren und aufwachsen. Zwar ist sie des Berufslebens wegen für einige Zeit nach München gegangen (wie gesagt, mit Magazinen is’ hier nich’ viel, früher war’s noch schlimmer!), aber glücklicherweise weiß sie ja nun zu schätzen, was sie am Ruhrgebiet hat – gut so! Sie ist vor allem für Kooperationen zuständig und alles, was mit Öffentlichkeitsarbeit und Repräsentation zu tun hat. So haben wir alle unsere Bereiche, in denen wir gut sind. Aber am Ende ziehen wir eben alle an einem Strang: um den Pott und seinen Ruf nach vorne zu bringen!




Das ist natürlich noch nicht alles, um noch einen draufzulegen, gibt es ein DIY das so viel wie "Do It Yourself" heißt, einen Selfmade "Chanel Kameragurt" (Idee von Andrea) zum selber machen.

Alles, was Ihr dazu braucht, ist:

- Kettenhenkel in Gold (gibt's auch im Baummarkt)
- Stoff- oder Lederstreifen (je nach Geschmack)
- Eine Kamera


- Für den Chanel-Kamergurt Look, könnt Ihr ein fertiges Kettenhenkel kaufen oder aus dem Baumarkt einen Kettenhenkel in Gold und einen langen Lederstreifen verwenden.

How to do:
Ihr entscheidet, wie lang euer Kameragurt sein sollte. Durch die Ketten führt ihr euren ausgewählten Stoff oder Leder Streifen durch und wechselt im Anschluss den originalen Kameragurt gegen euren DIY Kameragurt. So einfach und schnell!


4 Kommentare:

  1. Oohhhh, das ist so lieb von dir, vielen Dank!!! :-) Richtig cool gemacht! Wir revanchieren uns bei dir :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch :-) !!
      Freut mich das es euch gefallen hat :-*

      Löschen
  2. Guter Post! :D
    http://www.lissalovesfashion.blogspot.de
    INSTAGRAM: @lissalovesfashion TWITTER:@Lissy_234

    AntwortenLöschen

Besties on my Page

Shorty. Powered by Blogger.